Passivrauch, Passivabgase und Passivduft

Wenn irgendwo ein Mensch sich am Zigarettenrauch eines anderen stört, dann ist das ein klare Sache. Aufklärung sei dank! Rauchen ist schädlich, Rauchen ist ungesund und Passivrauch auch. Das steht auf jeder Zigarettenpackung und das weiss jedes Kind.

Zündet der Nachbar auf seinem Balkon seinen Grill an und vernebelt damit die ganze Nachbarschaft, so stösst es schon auf weit weniger Verständnis wenn man sich daran stört oder es als Belästigung empfindet, selbst wenn in einer Gemeinde von 10000 Einwohnern an einem schönen Tag 1000 Grillstellen in Betrieb sind. Dieser Rauch ist dann noch mit unzähligen Brandbeschleunigern und Partikeln aus verbrennendem Fleisch belastet. Millionenfach wird in die Ferien geflogen. Niemand käme auf die Idee, dass er dabei zur massiven Luftverschmutzung beiträgt.
Noch weniger Verständnis erntet man als Duftstoffallergiker, wenn einem diese den Atem rauben und Kopfweh oder Magen- und Darmbeschwerden verursachen. Dass Duftstoffe schädliche Chemikalien enthalten, die allergieauslösend und krebserregend sind, sich millionenfach in unserer Atemluft tummeln, lange haftend sich ebenso wie der Zigarettenrauch überall niederlassen und dort lange bleiben, weiss fast niemand. Dabei stehen Allergien auf Duftstoffe an zweiter Stelle nach den Nickelallergien weltweit und die Zahl derer, die darauf hoch allergisch reagiert nimmt stark zu.
Dank der jahrelangen Antiraucherkampagnen, in die von Politik und Medizin Millionen investiert wurden, sind wir heute weit weniger durch Zigarettenrauch belastet, als durch Duftstoffe die in Verbindung mit Feinstaub (Autos, Flugzeuge, Industrieabgase usw.) zum Krebsturbo werden. Davor aber werden wir nicht gewarnt.

So muss denn die immer kleiner werdende „Raucherschaft“, immer noch und immer wieder, als Sündenbock herhalten für unsinnige Vergleiche, wie kürzlich gezogen, in Bezug auf die Dieselabgase, wo man uns doch tatsächlich weismachen wollte, dass der Feinstaub aus Zigarettenrauch weiter gefährlich sei, als jener in den Dieselabgasen.
Im Vergleich zu den Millionen Fahrzeugen auf unseren Strassen im Dauerlauf, den tausenden Flugzeugen tagtäglich über unseren Köpfen und den Emissionen der Frachtschiffe und Luxusdampfer auf unseren Weltmeeren, und die Duftstoffe, die 99% der Menschheit ständig in die Atemluft ausgast, sind die Raucher eine verschwindend kleine Zahl von Verursachern unserer Luftverschmutzung.
Nichts anderes als eine lächerliche Alibiübung von Politik, Medien und Medizin ist die ständige Diffamierung der Raucher.
Immer wieder zeigt sich, wenn man nicht fähig ist der grossen Probleme Herr zu werden oder nicht willens, man beachte die Industrie die dahinter steckt, dann sucht man einen kleinen Sündenbock und gibt ihn zum Abschuss frei.

So tickt der Mensch und die Gesellschaft, und lässt sich damit von Politik und Medizin im Glauben gelassen, dass etwas getan wird, wenn man die Raucher eliminiert. Es fehlt immer noch, trotz steter Aufklärung gewisser Gruppen über die Schädlichkeit anderer Einflüsse auf unsere Atemluft, natürlich ohne die Unterstützung der Behörden die für die Antiraucherkampagne Millionen ausgegeben hat, der Weitblick bei jedem Einzelnen, dass wir vor weit grösseren Problemen stehen, als die verschwindend geringe Zahl von Rauchern als Verursacher allen Übels.

Advertisements